03.05.2014 16:00 Alter: 6 yrs

Juhu! Wir sind online ....

... rahmennummer.at ist online!!


Im letzten Jahr wurden rund 27.000 Fahrräder in Österreich gestohlen – das entspricht in etwa 73 Rädern pro Tag – und jährlich werden es mehr. Das ist sehr viel. Unserer Meinung nach ZU VIEL. Doch wie kann Fahrraddiebstahl unattraktiver werden?

Wir meinen: der Verkauf gestohlener Räder muss erschwert werden und rahmennummer.at ist die Antwort darauf. Wieso?

Die Rahmennummer ist das wichtigste Kriterium, um jedes Fahrrad eindeutig seinem Besitzer zuordnen zu können. Jedoch wissen nur wenige die Rahmennummer ihres Rades. Farbe und Hersteller des Rades reichen zumeist nicht aus, das Fahrrad wiederzufinden. Genau hier setzt rahmennummer.at an.

Wir bieten Dir eine online Plattform zur Speicherung von Rahmennummern – und das kostenlos.

So hast Du immer und überall online Zugriff zum eindeutigen Identifizierungsmerkmal Deines Fahrrades. Dies ist besonders nach einem Diebstahl wichtig, wenn Du Anzeige bei der Polizei erstattest.

Zusätzlich gibt es für jeden Besucher der Webseite die Möglichkeit zu prüfen, ob ein Fahrrad, das man gebraucht kaufen möchte, gestohlen ist. Du benötigst für die Überprüfung nur die Rahmennummer und den Hersteller.

Je mehr Räder registriert sind, desto mehr Sinn hat diese Plattform und desto schwerer macht man Fahrraddieben den Verkauf.

1. Überprüfe gebrauchte Fahrräder auf rahmennummer.at vor einem Kauf.

2. Registriere auch Dein Fahrrad auf rahmennummer.at und erhöhe die Chance, ein gestohlenes Fahrrad wieder zu bekommen.

Rahmennummer.at ist kostenlos. Das einzige, was wir uns von Dir als Gegenleistung wünschen ist, dass Du uns dabei hilfst, möglichst vielen Menschen rahmennummer.at näherzubringen. Daher erzähle bitte Deinen Freunden von rahmenummer.at, teile den Link auf FB oder Twitter und hilf uns, den Bekanntheitsgrad zu erhöhen.

Eines Tages kannst Du bestimmt davon profitieren!

Viel Spaß beim Radfahren wünschen Euch,

Kathi & Daniel

Quelle:

http://oesterreich.orf.at/stories/2639716/

Fahrrad geklaut? "Sehen Sie auf Willhaben nach", derStandard.at, 11.11.2013